Austrian Basketball Women's League Logo

BK Duchess sind AWBL CUPMEISTER 2019

SCHWECHAT,AUSTRIA,24.FEB.19 – BASKETBALL – AWBL Cup Final, UBI Graz vs BK Duchess Image shows BK Duchess rejoicing, award ceremony. Photo: GEPA pictures/ Jennifer Vass

Im heiß umkämpften CUP-Finale der AWBL gewinnen die BK Raiffeisen Duchess mit 59:53 gegen UBI Graz.

Beide Teams starten sichtlich nervös in das Cupfinale. Statt einem langsamen Abtasten treffen zwei druckvoll verteidigende Mannschaften aufeinander, die in der Offense einige Minuten brauchen, um ins Spiel zu finden. Bei den Grazerinnen ist es allen voran Simone Sill, die unter dem Korb hart arbeitet und anschreibt, bei Klosterneuburg ist Erin McGarrachan kaum zu halten. Einige unforcierte Turnover auf der Seite von UBI und einige zweite Chancen von den Duchess bringt ihnen zur Halbzeit einen 20-32 Vorsprung.

In die zweite Halbzeit starten beide Mannschaften mit mehr Selbstsicherheit. Nach 25 Spielminuten muss Coach Kuzma aufgrund 2 schnellen technischen Fouls den Court verlassen. 
Die Steirerinnen geben nicht auf, kämpfen sich Punkt für Punkt heran und machen das Spiel noch einmal spannend. Auch wenn die Klosterneuburgerinnen einige Punkte an der Freiwurflinie liegen lassen, kann am Spielergebnis nichts mehr gedreht werden und die Duchess holen sich verdient den ersten Meistertitel der Saison.

UBI Graz vs. BK Duchess 53:59
(8:14, 20:32, 37:47, 53:59)

Stimmen zum Spiel

Andrej Kuzma (Headcoach UBI GRAZ):
„Wir waren zu beeindruckt von der großen Kulisse, vor der wir spielen durften und konnten daher nicht unsere beste Leistung abrufen. Gratulation an Klosterneuburg.“

Ruth Gutjahr (UBI GRAZ):
Wir haben uns heute zu sehr von unserer eigenen Nervosität limitieren lassen. Die Duchess waren topvorbereitet und absolut bereit und das haben sie heute gezeigt. In der zweiten Halbzeit haben wir löwenhaft gekämpft, aber insgesamt war das heute leider zu wenig.

Stano Stelzhammer (BK KLOSTERNEUBURG DUCHESS):
„Es war der erwartet harte Kampf, UBI hat uns alles abverlangt und das Spiel zum Schluss noch einmal spannend gemacht.“

Fotos (c): GEPA