Austrian Basketball Women's League Logo

DBB verpasst letzte Chance für Final 4

Die Basket Flames aus Wien gingen mit einem Stand von 15-2 und somit 1. Platz in der AWBL Gesamtwertung ins Spiel. Der DBB LZOÖ hatte eine Niederlage mit Play-Off Wertigkeit letzte Woche in Wien gegen die Timberwolves zu verkraften.

Das Spiel startete schnell und wild in den ersten Minuten in der FCN Kfz Baur Arena. LouLou Kenes traf für die Flames die ersten zwei Punkte. Der DBB antwortete mit einem Lay-up von Sagerer und einen 3 Punkte Wurf von Schwarzinger und ging mit 5-2 in Führung. Verena Lehner scorte daraufhin 4 Punkte in Serie durch einen Dreier aus der Ecke und einem verwerteten Freiwurf nach einem Faul und brachte die Flames 9-5 in Führung. Lehner war im ersten Viertel die treibende Kraft und traf 9 von den insgesamt 16 Punkten in dieser Phase. Die Flames hatten eine sehr hohe Wurfausbeute und obwohl das Heimteam das Viertel stark beendete durch Kunz und Kolin führten die Flames 18-16.

Die tolle Leistung von Lehner an diesem Spieltag zeigte sich gleich zu Beginn des 2. Viertels, wo sie einen Dreier versenkte und die Führung auf 21-16 ausbaute. Die Trefferquote der Gäste hielt an, Leiss traf ebenfalls einen Dreier, dann Slunecko und zuguterletzt Leiss. In dieser Phase zogen die Flames 30-21 davon. Sagerer versuchte für das Heimteam den Stand eng zu halten, aber die Werferinnen der Flames trafen wie auf Schiene. In den nächsten drei Minuten war der DBB wie gelähmt und die Flames nutzten das zu einem 7-0 Run und bauten die Führug auf 37-21 aus. Zum Ende des Viertel traf Kolin noch zwei Freiwürfe und stellte auf 37-23.

In der zweiten Spielhälfte zeigte der DBB gleich von Beginn eine stärkere Verteidigung und beide Teams mussten für jeden erzielten Punkt hart arbeiten. Das Heimteam hatte seine Not unter dem Korb, es bekam zwar Möglichkeiten, aber der Ball wollte nicht ins Netz fallen. Der Vorsprung wuchs für die Flames in den ersten 5 Minuten noch auf 17 Punkte an, da es ihnen gelang, genügend Treffer auf jede Herausforderung des DBB, wieder zurück ins Spiel zu kommen, zu erzielen. Zum Ende des Viertels führten die Flames mit 54-46. Die Verteidigungs- und Reboundleistung des DBB im dritten Viertel war die beste der gesamten Saison.

Im letzten Viertel setzten die Flames ihre Wurfattacke fort, aber der DBB spielte mit erhobenen Köpfen und kämpfte bis zum Schluss. Die Flames siegten am Ende mit 71-45, aber dieser Spielstand sagt nichts darüber aus, wie hart das Heimteam während der gesamten 40 Minuten Spielzeit tatsächlich kämpfte.

Stimmen zum Spiel

Beata Renertova (Basket Flames)
Die Mädels von Linz hatte heute ihre letzte Möglichkeit zum Aufstieg in das Final-Four. Das entscheidende Viertel war wohl das zweite Viertel wo wir nur 4 Punkte Vorsprung hatten. Diesen Sieg holten wir uns aber als Favoriten.

Selina Leiss (Basket Flames)
Wir haben derzeit viele kranke und verletzte Spielerinnen in unserem Team und hatten aus diesem Grund nicht die Möglichkeit ordentlich zu trainieren daher auch Probleme bei den letzten Spielen. Heute aber haben wir einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und konnten über 40 Minuten eine souveräne Leistung zeigen.

Dana Brezcyznsky (DBB LZ OÖ)
Gratulation an die Flames zum heutigen Sieg. Trotz der heutigen Niederlage bin ich echt stolz auf unser Team. Wir haben den Flames über 40 Minuten das Leben schwer gemacht.

Bettina Kunz (DBB LZ OÖ)
Ich bin sehr zufrieden und stolz auf unsere heutige Leistung. Wir konnten lange Zeit sehr gut mithalten und haben es den Flames mit guter Team-Defense schwer gemacht. Wir sind guter Dinge die letzten Spiele würdig über die Bühne zu bringen.