Austrian Basketball Women's League Logo

Hart erkämpfter Heimsieg des DBB LZ OÖ

Beide Teams erlitten letzte Woche hohe Niederlagen. Das DBB LZ OÖ Team verlor in Graz,zeigte aber eine gute Leistung in der zweiten Spielhälfte. Die Timberwolves hielten anfangs das Spiel offen, bevor sie gegen die Basket Flames verloren. Das Samstagspiel wurde also zum Gradmesser für das Aufeinandertreffen beider Teams kommende Woche im Cup Viertelfinale.

Sophie Baydanow eröffnete das Spiel mit einem 3 Punktewurf, Dagmar Sageder antwortete mit einem Lay-up. Petra Pammer versenkte 1 der 2 Freiwürfe und brachte die Gäste mit 4-2 in Führung. Sara Jelinek wehrte einen Sprungwurf ab,aber die Timberwolves machten dennoch 5 schnelle Punkte durch Antonia Dumancic und gingen mit 9-4 in Führung. Kunz, Kolin und Ganhör trafen die letzen fünf Punkte des Viertels für das Heimteam, die Gäste aus Wien lagen dennoch 13-9 voran. Marlies Kolin hatte heute ihr Debut für das DBB LZ OÖ Linz Wels Team.

Die Timberwolves eröffneten das 2. Viertel mit einem 4-0 Run und einer 17-9 Führung. Der DBB wechselte daher seine Verteidigung und in Folge das Spiel. Inden darauffolgenden 4 Minuten gelang ein 10-0 Run und das Heimteam übernahm die Führung mit 19-17. Lisa Ganhör, Sara Lilovanovic und Selina Führer waren federführend in dieser starken Spielphase. Nach einer Auszeit der Timberwolves traf Flora Göd und stoppte den Run. Aber das DBB Team legte nach, scorte weitere 7 Punkte und zog davon. Lisa Gabhör traf 4 Pukte und Dagmar Sageder verwertete Korb und Freiwurf. Somit bauten sie die Führung auf 26-19 aus. Inden letzten 7 Minuten überrollten die Gäste aus Oberösterreiche somit ihre Gegner aus Wien mit 19-4.

Nach der Halbzeit knüpften der DBB an die Leistung an und bauten den Vorsprung durch Simone Schwarzinger auf 32-21 aus. Flora Gör und Pertra Pammer trafen dann zweimal in Folge für die Timberwolves und verkürzten auf 32-26. Die letzten 4 Minuten des 3. Viertels nutzte das DBB Team einen 11-2 Run um die Führung wieder auf 43-28 auszubauen. Bettina Kunz, Lisa Ganhör und Marlies Kolin trafen erfolgreich für das Heimteam und ermöglichten somit die bisher größte Führung.

Zu Beginn des 4. Viertels zeigten die Timberwolves ihre mentale Stärke,machten einen 11-3 Run und verkürzten auf 46-39. Ein wichtiger Dreier von Selina Führer verhinderte, dass die Timberwolves auf 3 Punkte Abstand herankamen. Sopie Baydanov, Vanessa D’Almeida und Katherine Kindl verwerteten die Würfe im Run und brachten ihr Team zurück. Nachdem Bettina Kunz 1 von 2 Freiwürfen traf und die Führung auf 47-39 ausbaute, verkürzte Sophie Baydanow mit einem Dreipunkter abermals auf 47-42. Der DBB beendete das Spiel mit einem 12-4 Run und siegte über die Timberwolves mit 59-46.

Stimmen zum Spiel

Dana Beszczynski (DBB LZ OÖ)
Zu allererst Gratulation an mein Team für den heutigen Sieg. Dieser Sieg began letzte Woche mit dem Glauben an uns in den letzten 15 Minuten im Spiel gegen Graz. Jeder, der auf das Spielfeld trat,leistete seinen Beitrag und es war für uns ein wichtiger Sieg. Es ist aber nur ein Sieg und wir wissen, dass wir künftig in kleinen Dingen noch besser werden müssen. Die Timberwolves kämpften wirklich hart und es ist ein Team, das dir keine Pausen zugesteht, aber uns gelag, auf ihre mehrfachen Comebacks zu antworten mit guter Wurfleistung.

Aldin Saracevic (DC. Timberwolves)
Heute haben wir leider nur phasenweise zeigen   können,   was  wir   uns vorgenommen haben. Linz hat offensive als auch defensive dominiert.

Vanessa D’Almeida (DC. Timberwolves)
Das zweite Viertel hat uns heute Das  Spiel   gekostet.   In  der   zweiten Halbzeit   konnten  wir   uns   zwar zurückkämpfen, ein Team wie der DBB LZ OÖ   wird   uns  das   Spiel   aber  nicht schenken uns ist auch verdient vom Feld gegangen.